Grauer Star (Cataract)

Was ist der Graue Star?

Als Grauer Star oder Katarakt bezeichnet man eine Trübung der Augenlinse. Die Augenlinse ist ein normalerweise durchsichtiger, gallertartiger Körper von linsenartiger Form. Sie ist hinter der Regenbogenhaut bzw. der Pupille an feinen Fasern aufgehängt. 

 

Was sind die Ursachen für einen Grauen Star?

Es gibt zahlreiche Ursachen für einen Grauen Star und er kann in jedem Lebensalter auftreten. Am häufigsten ist jedoch die altersbedingte Katarakt, der sogenannte „Altersstar“. Weitere seltenere Ursachen sind Infektionen, genetische Defekte, Stoffwechselerkrankungen, Einnahme bestimmter Medikamente (insbesondere Cortison), UV-Strahlung und Augenverletzungen. Raucher und Diabetiker haben ein erhöhte Risiko für eine Kataraktentwicklung.


Welche Beschwerden (Symptome) verursacht ein Grauer Star?

Die Linsentrübung führt zu einer im Verlauf in der Regel zunehmenden Sehverschlechterung. Die Umwelt wird, wie durch einen Schleier, nur unscharf wahrgenommen. Teilweise treten sogar einäugige Doppelbilder auf. Auch das Farben - und Kontrastsehen ist durch die Trübung eingeschränkt und es besteht häufig eine erhöhte Blendempfindlichkeit. Weil sich die Brechkraft der Linse durch die Trübungen ändern kann, ist auch eine Änderung der Dioptriewerte der Augen möglich. Die aufgezählten Beschwerden sind natürlich abhängig vom Ausprägungsgrad, der Art und Lage der Trübung. Entsprechend müssen Sie sich nicht zwangsläufig einstellen und die Symptome sind bei jedem Patienten unterschiedlich stark ausgeprägt. 


Wie behandelt man den Grauen Star?

Bisher gibt es keine Möglichkeit einer medikamentösen Behandlung. Bei Bedarf ist immer eine Augenoperation erforderlich. Bei der Operation erfolgt die Entfernung der getrübten Augenlinse und das Einsetzen einer künstlichen Linse. In der Regel kann der Eingriff ambulant und in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Die Dauer der Operation beträgt ca. 15 min. Bei medikamentös erweiterter Pupille wird über mikrochirurgische Schnitte am Hornhautrand die vordere Kapsel des Kapselsackes der Augenlinse eröffnet, die getrübte Linse aus dem Kapselsack herausgelöst und die Kunstlinse dauerhaft in den Kapselsack (die Hülle) der alten Linse implantiert. Diese neue Linse hält lebenslang.

Dr. M. Hartmann

C. Hesse

Dr. B. Jerratsch

V. Jensen-Blunk

 

Kontakt:

Ferdinandstr. 34

12209 Berlin  

 

Fon:

+49 30 7735044 

Privat-Fon:

+49 30 7735045

Fax:

+49 30 76687416

 

Mail:

praxis@

dochartmann.de