Medikamentöse Pupillenerweiterung

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

bitte beachten Sie, dass nach Pupillenerweiterung Fahruntauglichkeit besteht. 

 

Eine umfassende Augenuntersuchung schließt eine Beurteilung des gesamten Augenhintergrundes ein. Dazu müssen die Pupillen mit Augentropfen erweitert werden, die den Pupillenverenger (Musculus sphincter pupillae) vorübergehend lähmen. In der Regel dauert es dann 20 - 45 Minuten, bis das in den Bindehautsack eingetropfte Medikament ausreichend wirkt. Für die Pupillenerweiterung gibt es, je nach Erfordernis, verschiedene Augentropfen mit unterschiedlich langer Wirkdauer. 

 

Aufgrund des unkontrollierten Lichteinfalls auf die Netzhaut und die beeinträchtigte dynamische Anpassung der Brechkraft des Auges durch die Pupillenerweiterung ist die Fähigkeit zur Teilnahme am Straßenverkehr für einige Zeit nicht mehr gegeben. Die Dauer beträgt in der Regel einige Stunden.


Fragen Sie dazu ggf. bitte auch das Praxisteam.

Dr. M. Hartmann

C. Hesse

Dr. B. Jerratsch

V. Jensen-Blunk

 

Kontakt:

Ferdinandstr. 34

12209 Berlin  

 

Fon:

+49 30 7735044 

Privat-Fon:

+49 30 7735045

Fax:

+49 30 76687416

 

Mail:

praxis@

dochartmann.de