Flimmern und Zacken

Flimmern oder Zacken am Sichtfeldrand sind häufig und können als sogenannte "Aura" manchen Migräne-Attacken vorausgehen. Die Sehstörungen können aber auch auftreten, ohne dass starke Kopfschmerzen folgen, und werden dann "Augen-Migräne" genannt. Typisch ist dabei die Dauer (meis­tens 10–30 min) und das charakteristische Wan­dern der Sehstörung (beginnt in der Mitte, neben dem Fixationsort und wandert von dort, im Verlauf zunehmend schneller, nach außen). Die gezackten bzw. verzerrten Areale werden vom Aspekt oft mit dem Blick durch ein Kaleidoskop verglichen. 

Bei erstmaligem Auftreten oder Änderungen im sonst typischen Ablauf der Sehstörung sollte immer eine augenärztliche Untersuchung erfolgen. Gegebenenfalls ist auch eine internistische und neurologische Untersuchung erforderlich. Normalerweise ist diese Sehstörung aber harmlos.

 

Beim erstmaligen Auftreten der genannten Beschwerden sollten Sie baldmöglichst eine/n Augenärztin/Augenarzt aufsuchen, ggf. auch am Wochenende in einer Klinik vorsprechen. Bei der Untersuchung wird in der Regel die Gabe von pupillenerweiternden Augentropfen erforderlich sein, um Glasköper und Netzhaut besser beurteilen zu können.

 

Bitte beachten Sie, dass Sie nach der Untersuchung für einige Stunden fahruntauglich sind.

Dr. M. Hartmann

C. Hesse

Dr. B. Jerratsch

V. Jensen-Blunk

 

Kontakt:

Ferdinandstr. 34

12209 Berlin  

 

Fon:

+49 30 7735044 

Privat-Fon:

+49 30 7735045

Fax:

+49 30 76687416

 

Mail:

praxis@

dochartmann.de